Das Handbuch „Klimaschutz Schleswig-Holstein“ ist da!

Am Samstag, den 31. Oktober startete die 26. UN-Klimakonferenz in Glasgow. Über die nächsten zwei Wochen verhandeln 197 Nationen über die Maßnahmen des Pariser Klimaschutzabkommens von 2015 und über mögliche Nachbesserungen der Bestimmungen. Dazu gehört zum Beispiel das 1,5 Grad Ziel, welches zur Bekämpfung der rapiden globalen Erwärmung gesetzt wurde. Klimaschutz ist ein globales Thema und kann nur gemeinsam gelingen. Mit Blick auf die verschiedenen Nationen wird deutlich, dass unterschiedliche Maßnahmen nötig sind, um die Bestimmungen des Klimaabkommens einhalten zu können. Dies gilt nicht nur für Nationen, sondern vor allem auch für die unterschiedlichen Regionen mit ihren individuellen Potentialen und Herausforderungen in Sachen Klimaschutz. 

Um die regionalen Besonderheiten und notwendigen individuellen Maßnahmen zu adressieren, haben wir als Heinrich-Böll-Stiftung SH gemeinsam mit Mehr Demokratie Schleswig-Holstein das Handbuch „Klimaschutz Schleswig-Holstein“ herausgegeben. Das Handbuch bietet einen umfangreichen und anschaulich gestalteten Einblick über die Möglichkeiten, wie das Bundesland zum Erreichen des 1,5 Grad Ziels beitragen kann. Es werden sowohl die Ausgangslage als auch die Rahmenbedingungen beleuchtet und daran anschließend die Maßnahmen für einzelne Bereiche wie Landwirtschaft oder Energieversorgung vorgestellt, die nötig sind, um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen. Für Schleswig-Holstein spielen hier besonders die Landwirtschaft und die Bodennutzung eine Rolle, die gemeinsam für 32% der Emissionen verantwortlich sind. Das Handbuch zeigt übergreifende Maßnahmen auf und ermöglicht so einen umfassenden Überblick über die notwendigen Schritte im Bereich Klimaschutz im regionalen, bundesweiten und nationenübergreifenden Kontext. 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar